Seite 1 von 1

Leitermindestabstand

BeitragVerfasst: Di 27. Sep 2016, 14:00
von 123allerlei
Hallo,

Eine Frage: Was ist als seitlicher Mindestabstand zu bezeichnen und welchen Wert hat er?

Mit freundlichen Grüßen

Ralf Müller

Re: Leitermindestabstand

BeitragVerfasst: Mi 28. Sep 2016, 08:43
von mfritze
Hallo Herr Müller,

welchen Abstand meinen Sie genau? Zwischen zwei Leiterzügen? Zum PCB-Rand?

Mit besten Grüßen
Michael Fritze

Re: Leitermindestabstand

BeitragVerfasst: Mi 28. Sep 2016, 12:30
von 123allerlei
Hallo,

der abstand zum PCB-Rand. Ist zum beurteilen von Fehler ( hofbildenden Durchdringung ) zwischen LP- Rand und dem nächst gelegenen Leiterzug. Ich bin mir nicht Sicher ob es hier einen allgemein wert von 50% gibt oder ob man das so pauschal nicht sagen kann?

Re: Leitermindestabstand

BeitragVerfasst: Mi 28. Sep 2016, 16:03
von mfritze
Hallo,

ich weiß nicht, was Sie mit "hofbildenden Durchdringung" meinen.

Jedenfalls ist es sehr Technologie-abhängig. Für Standard-PCBs nehme ich 250 µm Abstand aller Kupfer-Elemente zum Rand (Fräs-Kante).

Mit besten Grüßen
Michael Fritze

Re: Leitermindestabstand

BeitragVerfasst: Mi 28. Sep 2016, 18:53
von 123allerlei
Hallo Herr Fritze,

mit der hofbildenden Durchdringung sind Fehler im Basismaterial gemeint, die mit einen Delaminierung
zu vergleichen sind, nur nicht so extrem. Und wenn dieser Fehler am LP-Rand ist, spricht man von seitlichen Mindestabstand. Die Frage ist nur wie weit darf der Fehler bis Leiterzug heran ragen?

Mit besten Grüßen
Ralf Müller

Re: Leitermindestabstand

BeitragVerfasst: Fr 30. Sep 2016, 07:29
von mfritze
Hallo Herr Müller,

in wie weit treten solche Fehler auf? Ich vermute, daß bei Ritz- und Brechvereinzelung so etwas schon eher auftreten kann. Oder über sonstige mechanische/thermische Beanspruchungen über die Lebensdauer.

Materialien/Stackup sind sicher auch entscheidend.

Wir hatten schon mal den Fall, daß wir sehr nahe (ca. 50 µm) an einen Leiterzug heranfräsen mussten. Von der Kante aus war der Leiterzug schon gut zu erkennen. Das Harz war aber immer intakt. Es gab eher Probleme mit dem Lagenversatz, der auch in dieser Größenordnung liegt.

Es stellt sich auch die Frage, wer die Kante herstellt. PCB-Hersteller, Bestücker oder Sie. Wenn zu schnell mit abgenutzten Fräser gearbeitet wird, sieht die Kante im Mikroskop aus wie eine Kraterlandschaft. Im o.g. Fall haben wir das Fräsprogramm optimiert und nur neue Fräser verwendet. Glatt wie ein Baby-Popo.

Mit besten Grüßen
Michael Fritze